Beratung und Information

Auskunft und Beratung, Ausgabe und Verlängerung von Berechtigungsscheinen, Informationen über die anerkannten Anbieter für den Schwerbehinderten-Fahrdienst

Landeshauptstadt Dresden - Sozialamt
Abt. Integration und Eingliederungsleistungen
Ferdinandplatz 1
01069 Dresden

Telefon: 0351 488-4970
Telefax: 0351 488-1413
E-Mail: sozialamt@dresden.de

Sprechzeiten: Di und Do 8-12 und 14-18 Uhr

Behindertenparkplätze vorhanden: noch nicht bekannt

Öffentlicher Personennahverkehr:
Linien 8, 9, 11, 12, 62 bis Haltestelle Prager Straße
Linien 3, 7, 8, 9, 11 und Regionalbusse bis Haltestelle Walpurgisstraße

Alle Informationen, wie z.B. die Richtlinie zum Schwerbehindertenfahrdienst und die Durchführungsbestimmung für das aktuelle Jahr sowie Antragsformulare und die vollständige Liste der anerkannten Anbieter, hat die Landeshauptstadt Dresden auf ihrer Website veröffentlicht.

Weitere Informationen zur Nutzung des Fahrdienstangebots

In Dresden besteht für Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, den Schwerbehinderten-Fahrdienst für Freizeitfahrten (z.B. Kultur-, Einkaufs- oder Besuchsfahrten) zu nutzen. Dafür wird für Inhaber eines Berechtigungsscheines eine bestimmte Anzahl an Wertmarken auf Antrag zur Verfügung gestellt. Diesen Berechtigungsschein erhalten Menschen, die aufgrund einer Behinderung in ihrer Mobilität stark eingeschränkt sind. Welche Personen genau zum Berechtigungskreis gehören, regelt die „Richtlinie Schwerbehinderten-Fahrdienst“ aus dem Jahr 2000. Bitte denken Sie rechtzeitig vor Ablauf der Gültigkeit daran, einen neuen Berechtigungsschein zu beantragen. Dafür wird eine Bearbeitungsgebühr erhoben.

Aktuell gibt es 20 Leistungsanbieter (Taxiunternehmen und Fahrdienste), die anerkannt sind. Bei diesen können Fahrten mit Wertmarken bezahlt werden. Tragen Sie Ihren Berechtigungsschein immer bei sich, sobald Sie eine Fahrt mit Wertmarken bezahlen. Dem Fahrer ist der Berechtigungsschein bei der Bezahlung mit Wertmarken vorzuzeigen! Der Fahrpreis kann durch Berechtigte komplett mit Wertmarken bezahlt werden. Aber die Bezahlung kann generell auch kombiniert mit Wertmarken und Geld erfolgen.

Ein Großteil der Anbieter verfügt über Spezialfahrzeuge, in denen eine Beförderung im Rollstuhl sitzend möglich ist. Spezielle Informationen finden Sie im Internet in der Anbieterliste. Natürlich können alle Dresdner und Gäste der Stadt, die einen speziellen Fahrdienst benötigen, bei einem der Anbieter Fahrten bestellen. Wer keinen Berechtigungsschein besitzt, bezahlt die Fahrt ganz normal mit Geld.

Jeder Berechtigungsscheininhaber bekommt auf telefonische oder schriftliche Anforderung die Wertmarken für das jeweilige Quartal. Der Wert einer Marke beträgt 2,50 €. Die Wertmarken sind in ihrer Gültigkeit auf ein Quartal begrenzt und haben in jedem Quartal eine andere Farbe. Aber Vorsicht: Bei Verlust sind die Wertmarken nicht ersetzbar! Nicht genutzte Wertmarken aus den jeweiligen Quartalen sind automatisch am Quartalsende ungültig und können vernichtet werden.

Nicht genutzte bzw. nicht abgeforderte Wertmarken aus den Quartalen gehen wertmäßig in einen Restbestand ein, aus dem zusätzliche Wertmarken an alle die Nutzer verteilt werden, die Mehrbedarf haben. Haben Sie Mehrbedarf, ist dieser für jedes Quartal einzeln und bis zum 15. des ersten Monats im Quartal schriftlich unter Verwendung eines Antragsformulars anzumelden. Dieses erhalten Sie per Post mit den Quartalsmarken. Es ist auch im Internet abrufbar. Je nach Höhe des Restbestandes an Wertmarken, entscheidet eine Vergabekommission über die Verteilung. Die Kommission ist bestrebt, besondere Härtefälle zu erkennen und entsprechend zu berücksichtigen. Grundlage dafür sind die vorliegenden Anträge.

    Übersicht einiger Fahrdienstanbieter, mit Preisangaben